Der Jahresrückblick – so addierst du deine Erfolge!

Der Jahresrückblick – so addierst du deine Erfolge!

Meistens ist der November ein guter Zeitpunkt für einen Jahresrückblick. Zum einen, weil es eine schöne Zäsur ist, zum anderen um vielleicht sogar im Dezember noch ein paar wichtige Schritte zu machen.

Mit diesen Erfolgsbilanzen ist das aber so eine Sache. Bei meinen Seminaren und Coachings stelle ich gerne die Frage:

„Wo gab es in der letzten Zeit eine Situation, die ein kleiner Erfolg war?“

und meistens sehe ich nur fragende Blicke. Den meisten Menschen fällt auf diese Frage nicht so schnell was ein. Das liegt auch daran, dass viele sehr kritisch mit sich und anderen sind. Kleine Erfolge nehmen wir oft gar nicht wahr.

 

Warum fällt es uns so schwer, die kleinen Erfolge zu sehen?

Im Alltag strömen auf jeden von uns eine Fülle von Informationen ein. Unser Hirn ist auf Effizienz gepolt und nutzt einen Wahrnehmungsfilter. Das kann man sich wie eine lernende Software vorstellen: Alles, worauf wir im täglichen Leben am meisten achten, wird höhere Bedeutung eingeräumt. Gleichzeitig werden alle Informationen, die nicht unserem Wahrnehmungsschema entsprechen, ausgemustert.

Unglücklicherweise ist der Wahrnehmungsfilter der meisten Menschen so aufgebaut, dass Misserfolge, Scheitern und negative Dinge den Filter ungehindert passieren, während die kleinen Erfolge aussortiert werden.

Was bringt es uns, wenn wir die kleinen Erfolge wahrnehmen?

Gerade am Jahresende ist es wichtig, auch die kleinen Erfolge wahrzunehmen, denn sonst kann leicht das Gefühl entstehen, dass man nichts hingekriegt hat. Und das demotiviert und führt zu Frust auf der ganzen Linie. Das wiederum setzt eine Kettenreaktion in Gang, die deine Vorhaben sogar komplett entgleisen lassen kann.

Stell dir vor, du hast dir in diesem Jahr zum Ziel gesetzt, deine Ernährung umzustellen und fünf Kilo zu verlieren. Du hast dich richtig angestrengt! Beim Bilanzziehen siehst, dass du zwar ein bisschen mehr Obst und Gemüse isst und zwei Kilo abgenommen hast. Wenn wir mit dem kritischen Blick draufschauen, dann sehen wir: „Ziel nicht erreicht! Waren nur 2 kg, wollte aber 5 kg! Nicht mal die Hälfte geschafft!“ Zunächst stimmt das ja auch, aber jetzt nehmen Sie die kleinen Erfolge ins Visier: Du hast wirklich etwas erreicht, nämlich du hast mehr Obst und Gemüse gegessen und wiegst zwei Kilo weniger!

 

Was hat es mit dem Addieren auf sich?

Jetzt kommt das Aufaddieren ins Spiel. Bleiben wir bei unserem Beispiel: Durch die Veränderung der Essgewohnheiten und die abgenommenen zwei Kilo haben sich ganz nebenbei noch einige andere Punkte verändert. Mal überlegen …

  • „Ich fühle mich wohler,
  • habe mehr Energie,
  • die Hose zwickt nicht mehr so, …“

Wenn wir also nicht nur auf das Erreichen der Ziele schielen, sondern auch die Nebeneffekte sehen, dann können kleine Erfolge ganz schön viel Mist machen.

 

Wie kannst das für deinen ganz persönlichen Jahresrückblick nutzen?

Nimm dir bitte Papier und Stift zur Hand oder nutze dein Tablett und stelle dir bitte im ersten Schritt folgende Frage:

Schritt 1: Worauf bin ich ein bisschen stolz, was ich in diesem Jahr hingekriegt habe?

Das können Teilschritte eines größeren Zieles sein. Es können aber auch kleine Einzeldinge sein, über die du dich freust: Vielleicht hast du im Mai „Nein danke“ zu einer Einladung gesagt, statt Bauchweh vorzuschützen. Oder hast beim Chef diese eine Fortbildung durchgedrückt …

Es hilft das Jahr monatsweise durchzugehen und zu überlegen: Was war da ungefähr so privat und beruflich?

Wenn es dir auf diese Frage nach einigem Nachdenken immer noch schwerfällt, Antworten zu finden, dann verändere die Frage folgendermaßen:

  • Was habe ich dieses Jahr geschafft, über das ich mich freue – oder was mich sogar ein wenig erstaunt?

Jetzt kommt das Addieren. Denn nun schauen Sie jeweils näher hin:

Schritt 2: Was hat sich durch diese kleinen Erfolge verändert bzw. verbessert?

Hier ist es wichtig, genauer hinzuschauen! Jeder kleine Erfolg zieht immer viele kleine positive Konsequenzen mit sich. Das sind die berühmten Dominosteine, die im Außen und innerlich eine Menge bewirken.

Wenn wir kleine Erfolge wahrnehmen und die positiven Veränderungen addieren, dann bekommen wir Zuversicht und pushen unsere Motivation.

 

 

Autorennotiz

Marieluise Noack

Lösungsfokussiertes Coaching, praxisnahe Trainings & zielorientierte Moderation – online und im Raum Stuttgart & Heilbronn. Ich zeige dir, wie du Veränderungen erfolgreich anstößt und wirklich in die Umsetzung kommst – so dass alle davon profitieren. Organisationen entwickeln – Menschen stärken – Potenziale entfalten.

Mehr erfahren

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Bitte rechnen Sie 3 plus 8.

Newsletter abonnieren

Weitere Tipps, Strategien & Inspirationen in dein Postfach!

Der Newsletter informiert Sie maximal 1x pro Monat über aktuelle Beiträge & Angebote. Den Newsletter können Sie natürlich jederzeit hier abbestellen. Der Versand der Newsletter erfolgt über den Anbieter Mailchimp, bei dem auch die E-Mail-Adressen und weitere Informationen zum Versand und zur Analyse der Newsletter gespeichert werden. Ausführliche Informationen zum Versandverfahren und den Statistiken sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen